Weiteres

News Archiv


10.02.2020

Canne blanche 2020

Der vom SZBLIND verliehene Preis „Canne blanche" zeichnet besondere und überragende Leistungen aus, die Ihren Alltag erleichtern und sie bei Ihren täglichen Herausforderungen unterstützen. Ausgezeichnet werden Projekte aus Bereichen wie behindertengerechtes Bauen, Kommunikation, Information, Sozialpolitik, Kultur oder aussergewöhnliche ideelle Einsätze von Personen, Firmen und Organisationen zugunsten blinder, sehbehinderter und taubblinder Menschen; Hilfsmittelentwicklungen im technischen und elektronischen Bereich; Forschungen und Veröffentlichungen im medizinischen, sozial- oder humanwissenschaftlichen Bereich. Dieses Jahr findet die Verleihung des Anerkennungspreises des Schweizerischen Sehbehindertenwesens bereits zum 8. Mal statt. . ... mehr

27.01.2020

Instrumente für alle

2019 veranstaltete EUCREA das Projekt SOUNDFORM und informierte erstmals im deutschsprachigen Raum über das Thema „Barrierearme Instrumente". In Hamburg wurden bestehende und neue Entwicklungen auf dem Instrumentenmarkt – vom klassisch-analogen bis zum digitalen Klangerzeuger - präsentiert und erprobt, wie diese mehr Möglichkeiten für Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen bieten können, musikalisch kreativ zu werden. Um diese Instrumente im Kontext von Inklusive weiter bekannt zu machen, hat EUCREA auf seiner Website nun eine Liste von ganz unterschiedliche Entwicklungen zum Thema angelegt: Zu entdecken sind modifizierte analoge Instrumente bis hin zu Open-Source-Software und Apps.. ... mehr

27.01.2020

Neuer Verbandsname für Gehörlosensport

Seit 1930 existiert der Schweizerische Gehörlosen Sportverband SGSV-FSSS unter diesem Namen. Seither hat sich jedoch das gesellschaftliche Umfeld verändert. Um Menschen mit den verschiedensten Hörbehinderungen anzusprechen, wurde der Verband umbenannt und heisst jetzt Swiss Deaf Sport SDS. Per 1. Januar 2020 ist die Namensänderung offiziell vollzogen worden.. ... mehr

24.01.2020

CléA Assistenzplattform mit Preis ausgezeichnet

Die CléA Assistenzplattform hat den Solve for Tomorrow 2020 erhalten! Die CléA Assistenzplattform konnte sich gegen 25 andere ebenso innovative Projekte durchsetzen.Der Preis wurde zum ersten Mal von Samsung Schweiz lanciert. Die Plattform unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Suche nach Begleit- und Assistenzpersonen. Mit dem digitalen Helfer werden sie befähigt, die Arbeitgeberrolle für die Assistenz zu übernehmen. Damit wird Selbstbestimmung, Inklusion und Gleichstellung gefördert.. ... mehr

24.01.2020

Deutsche Bundestag debattiert über Barrierefreiheit

Am 16. Januar 2020 hatte der Deutsche Bundestag über das Thema "Barrierefreiheit" debattiert.  Es lagen zehn Anträge der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE sowie ein Antrag der FDP Bundestagsfraktion vor. Die FDP beantragte, über den Staat als Vorbild bei umfassender Barrierefreiheit zu debattieren. Von der Linken lagen insgesamt zehn Anträge vor, welche die Komplexe Bildung, Wohnen, Gesundheit, Pflege, Mobilität, Kultur, Sport und Tourismus sowie politische Teilhabe auf der Grundlage europäischer Rechtsakte umfassen. Für die Debatte waren insgesamt 30 Minuten veranschlagt. Die entsprechenden Beiträge können in der Mediathek des Deutschen Bundestages angesehen oder im Plenarprotokoll (Seite 137 bis Seite 145) nachgelesen werden.. ... mehr

20.01.2020

Onlinekurs zum Erstellen von barrierefreien Websites

Das World Wide Web Consortium (W3C) und das UNESCO-Institut für Informationstechnologien im Bildungswesen (UNESCO IITE) starten Ende Januar 2020 einen neuen Online-Kurs zur Einführung in die Web-Zugänglichkeit. Der Kurs ist für eine Dauer von ca. vier Wochen angelegt, mit 4-5 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche.. ... mehr

09.01.2020

ZH: Stellenbörse für Schulassistenzen

Schulassistenzen können Lehrpersonen und Schulleitungen gezielt unterstützen. Mit einer Stellenbörse für Schulassistenzen erleichtert die Bildungsdirektion des Kantons Zürich den Schulen und Gemeinden die Rekrutierung von geeigneten Personen.. ... mehr

08.01.2020

FR: Inkrafttreten des Reglements über die Sonderpädagogik

Nachdem der Staatsrat das Reglement über die Sonderpädagogik am 16. Dezember 2019 genehmigt hat, ist dieses am 1. Januar in Kraft getreten. Das neue Reglement konkretisiert und präzisiert das sonderpädagogische Angebot, die Aufgaben der zuständigen Instanzen, das Abklärungsverfahren, die Zusammenarbeit mit den Leistungsanbietern und den sonderpädagogischen Einrichtungen, die Finanzierung sowie die Rechtsmittel. Die Grundsätze sind bereits im gleichnamigen Gesetz verankert, das seit dem 1. August 2018 in Kraft ist. Das Angebot gilt nicht nur für Schülerinnen und Schüler der obligatorischen Schule, sondern auch für Kinder von Geburt an sowie für junge Erwachsene bis zum 20. Altersjahr. Der Erlass dieses Reglements bildet die letzte Etappe in der Umsetzung der 2008 in Kraft getretenen Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen im Bereich der Sonderpädagogik.. ... mehr

07.01.2020

AUT: Menschen mit Behinderungen deutlich häufiger von Gewalt betroffen 

Das Sozialministerium wurde 2017 vom Nationalrat beauftragt, in Zusammenarbeit mit der Volksanwaltschaft eine Studie zu „Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen" durchführen zu lassen. Diese wurde bei einer Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Dr.in Hemma Mayrhofer in Auftrag gegeben. Mit der heute vom Sozialministerium veröffentlichten Studie zu „Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen" liegen erstmals für Österreich aktuelle Daten zur Situation von Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen vor.Insgesamt zeigt die Studie, dass Menschen mit Behinderungen deutlich häufiger von Gewalt betroffen sind, als Menschen ohne Behinderungen. Eine besonders gefährdete Gruppe sind Menschen, die Unterstützungsbedarf bei Grundbedürfnissen wie beispielsweise der Körperpflege sowie bei der Kommunikation haben.. ... mehr

07.01.2020

BFS: 5% der Kinder leben mit einer Behinderung

In der Schweiz lebten 2017 rund 54 000 Kinder mit einer Behinderung. Jedes fünfte dieser Kinder war in seiner Fähigkeit beeinträchtigt, so zu leben wie andere gleichaltrige Kinder. 6992 erhielten eine Hilflosenentschädigung der IV und 1622 lebten während des ganzen oder eines Teils des Jahres in einer spezialisierten Institution. Diese geht aus einer Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.. ... mehr